Winnipeg oder warum Pu der Bär auch Winnie heißt…

Scroll down to content

Winnipeg ist unscheinbar auf den ersten Blick:

Wer durch die Stadt im geographischen Zentrum Kanadas kommt, sollte mindestens das Museum für Human Rights (direkt beim Bahnhof) besuchen, eines der besten des Landes.
Es ist relevant, seine Architektur spektakulär, die Inszenierung einprägsam.
Empfehlenswert:
– die Ausstellung „Kanada und die Juden“
– die Ausstellung „Kanadischer Genozid“ (die Residential Schools)

Pu der Bär
Winnipeg hütet aber noch einen anderen Schatz: die Geschichte hinter der Geschichte von Winnie the Pooh. Im wunderschönen Assiniboine Park-Pavillion der 1930er Jahre informiert eine sehr kleine aber feine Ausstellung darüber. Hinter dem Gebäude erinnert auf einem Spielplatz eine Statue an Harry Colebourn und seinen Bären. Wusstet ihr, dass Winnie eine Sie war?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: